Fadenlifting

Fadenlifting ohne operative Eingriffe für Gesicht, Hals, Dekolletee und Körper

Mit dem Fadenlifting steht uns eine verbessertes Verfahren zur Hautstraffung mit „PDO-Fäden“  oder „ Silhouette Soft Fäden“ zur Verfügung.  Das Fadenlifting ist ideal für Patienten geeignet, deren Haut noch über eine gewisse Spannkraft verfügt. Bei dieser  Behandlung steht allerdings nicht das Volumen, sondern die Straffung des Gewebes im Vordergrund. Das Verfahren kann ideal auch mit Botolinumtoxin oder Filler kombiniert und gezielt eingesetzt werden.

Bei dem PDO- Fadenlifting handelt es sich um  selbstauflösende,  vollständig resorbierbaren Faden aus hochverdichtetem Polydioxanon ( PDO ), einem Material welches seit Jahrzenten weltweit als chirurgisches Nahtmaterial bei Operationen eingesetzt wird. Das Fadenlifting ist nahezu schmerzfrei, da die entsprechenden  Bereiche zuvor örtlich betäubt werden.

Die Fäden werden mit Hilfe einer sehr dünnen Führungsnadel subkutan, also unter der Haut, eingesetzt und bilden dann ein stabiles Netzwerk, welches durch die Zugspannung der Fäden und dem  verstärkten Aufbau von körpereigenem Kollagen und Fibrin die Hautstruktur im behandelten Areal wieder sichtbar aber auch natürlich aussehend strafft und das Gewebe wieder in die ursprüngliche Position positioniert. Die Nadel wird entfernt und zurück bleibt ein nicht sichtbares Fadengerüst. Dabei treten eventuell leichte Schwellungen oder Hämatome  (blaue Flecken) auf, die nach einigen Tagen wieder abklingen.

Anwendungsgebiete sind Gesicht, Hals und Dekolletee, Unterseite der Oberarme , Bauch, Oberschenkel, Brust, Gesäß und Beine.